6 tage frei

Tanz- und Theaterpreis
der Stadt Stuttgart und des
Landes Baden-Württemberg
3. – 8. April 2017

1. März 2016

6TF_AusschreibungLäuft

6 tage frei 2017

Vom 3. bis 8. April 2017 findet am Theater Rampe zum zweiten Mal 6 TAGE FREI – Tanz- und Theaterpreis der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg statt.
Eine sechsköpfige überregional besetzte Fachjury aus Tanz und Theater wählt zehn Preisträger aus, die während des Festivals sechs Tage lang am Theater Rampe und weiteren Spielorten zu sehen sein werden.
Die Auswahl spiegelt das vielfältige Spektrum von ästhetischen und inhaltlichen Positionen der freien Produktionen des Landes wieder. Künstlerische Qualität, inhaltliche Relevanz und formale Konsequenz sind dabei gleichermaßen entscheidend.
Ziel des Festivals ist es, die Bedeutung der freien Szene zu bekräftigen: vor regionalem Publikum und in der überregionalen Szene, sowohl medial als auch in der Künstlerszene und bei Produktionshäusern und Spielstätten. 6 TAGE FREI fördert und verstetigt die Kontakte und die Vernetzung der Szene in Baden-Württemberg und über die Landesgrenzen hinweg.
In diesem Sinne begleiten drei überregionale Kritiker*innen das Festival und vergeben einen Kritikerpreis für Tanz sowie einen Kritikerpreis für Theater. Diese beiden Favoriten der Kritik erhalten eine Einladung zu einem Gastspiel an einem überregionalen Theaterhaus in Hamburg, Berlin oder anderswo. Auch der Publikumspreis wird wieder verliehen und ist verbunden mit einer weiteren Gastspieleinladung am Theater Rampe.
So sind vom 29. März bis 2. April 2016 sogar vier Projekte aus 6 TAGE FREI 2015 zu Aufführungen an die Berliner Sophiensæle eingeladen.
Die Verleihung des Tanz- und Theaterpreises ist für jede der Produktionen mit einem Preisgeld von jeweils 2.100€ dotiert. Die Aufführungskosten im Rahmen des Festivals sowie die Gagen trägt das Festival.

Preisjury 2017
Amelie Deuflhard
Pirkko Husemann
Martin Nachbar
Nadine Vollmer
Franziska Werner
Christoph Winkler

Teilnahmekriterien
Berücksichtigt werden Produktionen, die von 1. November 2014 bis 31. August 2016 ihre Premiere in Baden-Württemberg hatten. Teilnahmeberechtigt sind Einzelkünstler*innen sowie Gruppen, die ihren Sitz und ihren Wirkungskreis nachweislich in Baden Württemberg haben. Die eingereichte Produktion muss mindestens eine Spielserie in Baden-Württemberg aufweisen können. Koproduzenten sind als Bewerber*innen ausgeschlossen. Amateurtheater sind nicht zur Teilnahme berechtigt.

Der gesamte Festivalzeitraum von 3. bis 8. April 2017 ist von den Bewerber*innen bitte bis zur Bekanntgabe der Juryentscheidung, voraussichtlich am 19. Oktober 2016, für eine Aufführung der Produktion in Stuttgart zu reservieren.

Best Off Tour
Im Anschluss an das Festival können für Termine im Mai und Juni 2017 die zehn ausgesuchten Produktionen von den soziokulturellen Zentren in Baden-Württemberg gebucht werden. Dafür sollten sich die Theater/Tanzgruppen möglichst Termine frei halten. Dies findet in einer Zusammenarbeit zwischen der Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und Soziokulturellen Zentren in Baden Württemberg e.V. (LAKS) und dem Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden Württemberg e.V. (LaFT) statt. Die Buchung sollte möglichst zeitnah nach der Juryentscheidung stattfinden.

Bewerbungsfrist
Die Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden und sollten möglichst zeitnah nach der Premiere erfolgen. Der späteste Termin der Einreichung ist der 01.09.16.

Bewerbungsformular
Bewerbungen erfolgen ausschließlich digital per vollständig ausgefülltem Online-Formular und darin inkludierten Dateien: www.6tagefrei.de/bewerbungsformular

Kontakt
Katja Hiller
Produktionsleitung 6 TAGE FREI
frei@theaterrampe.de
Telefon 0711 620 09 09 – 0

Veranstalter
Theater Rampe
Filderstraße 47
70180 Stuttgart

Ausschreibung 6 TAGE FREI 2017 als PDF

25. Februar 2016

Ausschreibung STÄDTELABOR

Die Festivals der Freien Szene – Hauptsache Frei (Hamburg), 6 TAGE FREI (Stuttgart), Performing Arts Festival (Berlin) und RODEO (München) – rücken 2016 näher zusammen!

6 TAGE FREI freut sich, dieses Jahr erstmalig in Kooperation mit „Hauptsache Frei“ zu treten. Drei interessierte Baden-Württemberger Künstler*innen erhalten die Möglichkeit, nach Hamburg zum Festival zu fahren, um sich dort im Rahmen eines open space-Formats zu vernetzen. Die Ausgewählten sind eingeladen, sich einen Tag lang mit Kolleg*innen aus Hamburg, Berlin und München auszutauschen und gemeinsam zu arbeiten. Dafür stehen den Teams à vier Personen am 27. April 2016 die Studios auf K3 zur Verfügung – bei Bedarf gibt es nach der offiziellen Festivaleröffnung die Möglichkeit einer Präsentation im jeweiligen Studio.

Die teilnehmenden Künstler*innen erhalten einen Festivalpass für den gesamten Festivalzeitraum. Darüber hinaus kommt 6 TAGE FREI mit Unterstützung des Landesverbands Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. für Reise-und Unterkunftskosten auf (BC 50).

Bewerben können sich alle Künstler*innen der Freien Szene Baden-Württembergs, die Zeit und Interesse haben, am 27. April 2016, 10-22 Uhr, am STÄDTELABOR teilzunehmen und vom 28.-30.04. Hauptsache Frei – Festival der Darstellenden Künste Hamburgs zu besuchen.

Für die Bewerbung bitten wir um eine Kurzbiografie (Fließtext) und eine Erläuterung, die aktuelle Arbeitsweisen, -mittel und -themen darlegt (max. eine Seite). Bewerbungen bitte bis 14. März 2016 an: frei@theaterrampe.de. Die Teilnehmer*innen werden im Laufe der Kalenderwoche 11 informiert.

Das Projekt wird über den Landesverband der Tanz- und Theaterschaffenden (LaFT) vom Land Baden-Württemberg unterstützt. In Kooperation mit RODEO – Münchner Tanz-und Theaterfestival, Performing Arts Festival Berlin und Hauptsache Frei – Festival der Darstellenden Künste Hamburgs.

Ausschreibung STÄDTELABOR als PDF

19. April 2015

6TF_Tag6-16_web

Kritikerpreise und Publikumsliebling stehen fest

Am Finaltag von „6 tage frei“ sind das Geräuschtheater LICHTUNG von O-Team aus Stuttgart und die Tanzperformance ENDLESS REFILL von La-Trottier Dance Collective und Cerna Vanek Dance aus Mannheim mit den Kritikerpreisen ausgezeichnet worden. Beide Produktionen fahren als Gewinner auf Gastspiel an die Berliner sophiensæle.
Drei Kritiker wählten eine Tanz- und eine Theaterproduktion aus der vielfältigen Bestenschau aus. Die Kritikerjury setzte sich zusammen aus Sophie Diesselhorst von nachtkritik.de, Otto Paul Burkhardt von Theater der Zeit und Wolfgang Höbel vom Spiegel.
Der Publikumsliebling der Bestenschau ist INFANTEN von zeitraumexit. Bei der Abstimmung hat sich die Mannheimer Produktion gegen die Konkurrenz knapp durchgesetzt und darf sich auf ein Gastspiel am Theater Rampe in Stuttgart freuen.
Der neu konzipierte Tanz- und Theaterpreis der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg stieß auf positive Resonanz. Ein breites überregionales Fachpublikum zeigte sich von der Vielfältigkeit der freien Szene Baden-Württemberg begeistert. Die Vorstellungen waren weitgehend ausverkauft und auch das Wetter spielte bei den Freilichtaufführungen des Festivals mit.

 

Begründung der Kritikerjury ENDLESS REFILL:
Der Ankündigungstext macht misstrauisch – da ist vom „kollektiven Zwangsmythos“ der „Anbetung des Wachstums“ die Rede, von der Wegwerfgesellschaft und der Ressourcenausbeutung. Große Worte, große Gedankenbögen. Wie tanzt man das? Lukas Lepold, Eric Trottier, Karel Vanek und Tobias Weikamp machen einen Vorschlag, wie mann mit zwei n das tanzen könnte – nämlich mit geistvollem Körpereinsatz vierer starker Tänzerpersönlichkeiten, jeder für sich und alle für alle. Ohne Angst vor Männlichkeitsklischees und 80er-Jahre-Ästhetik. Und last but not least: indem sie ihrem Titel „Endless Refill“ ein sicheres Gespür dafür entgegensetzen, wann Schluss ist. Darauf ein Glas Rotwein und eine Zigarette!

 

Begründung der Kritikerjury LICHTUNG:
Zwei Menschen sitzen in einer vollverkabelten Zivilisation fest und warten auf metaphysische Erhellung. Mit dieser Versuchsanordnung erzeugt das Theater von O-Team in „Lichtung“ eine zunächst stumme und gegen Ende plötzlich sehr geschwätzige Wucht. Es ist ein Spiel mit den technikkritischen und naturbeschwörerischen Diskursen des Großdenkers Martin Heidegger, das hier stattfindet und dem Zuschauer Denkarbeit aufgibt. Wobei dieses Spiel dem Zuschauer auch die Entscheidung überlässt, ob er das Ganze nun als Heidegger-Verherrlichung oder als Heidegger-Kritik verstehen will. Überhaupt können sich die Besucher von „Lichtung“ nie sicher sein. Überraschende Wendungen sind das Bauprinzip dieser Aufführung. Zweifel bleiben auch bei der Beantwortung der Frage, ob die Erkundungen der O-Team-Leute im Spannungsfeld zwischen Stille und Klangsinfonie, zwischen Pantomime und philosophischem Dialog wirklich bis ins Letzte durchdacht und ausgeklügelt sind, oder ob sie nicht vielleicht doch vor allem ein großer Theaterspaß sind. Die Jury jedenfalls glaubt in „Lichtung“ ein Beispiel dafür zu erkennen, welchen Witz und welche Kraft das Freie Theater nach wie vor entfalten kann, und welche schöne Vieldeutigkeit. Für dieses Restgeheimnis steht der lila Vorhang, der am Ende von „Lichtung“ nach einem Waschgang in der Waschmaschine wieder aufgehängt und zugezogen wird.

17. April 2015

DSCF9096

Samstag Großes Finale!

Noch 1 tag frei!

Zum Finale am Samstag präsentieren Showcase Beat Le Mot und acht Stipendiaten das Ergebnis ihres dreitägigen Workshops:

ZACK, FERTIG // Theater Rampe, 17:00 Uhr

 

Das Festival „6 tage frei – Tanz und Theaterpreis der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg“ geht am Samstag ins große Finale am Theater Rampe: Buchpräsentation, Podiumdiskussion, Preisverleihung und Performances. Nach fünf Tagen und zehn Mal Bestenschau findet das neu konzipierte Festival am Samstag seinen Abschluss:

 
Zwei Kritikerpreise werden vergeben: Otto Paul Burkhardt (Theater der Zeit), Sophie Diesselhorst (nachtkritik) und Wolfgang Höbel (Spiegel) haben die Besten gesichtet. Ihre beiden Favoriten schicken sie an die Berliner sophiensæle. Der Publikumsliebling wird bekanntgegeben. Franziska Werner und Canan Erek von der Bestenjury überreichen Buchsbäume.

Und es wird weiter performt: ZACK, FERTIG – Show Case Beat Le Mot zeigen mit den acht Stipendiaten des Festivals das Ergebnis ihres Workshops. DIE MASKE DES ROTEN TODES von der Utopienwerkstatt lädt zu einem theatralen Maskenball. Susanne Kudielka und Kaspar Wimberley erarbeiten live die Klatschperformance TAKE A BOW FOR TOMORROW.

Außerdem präsentieren Herbordt Mohren ihr Buch VORGESTELLTE INSTITUTIONEN. Sie waren 2013 Theaterpreisträger. Ihre Gäste sind Künstler des Festivals: Nana Hülsewig, Anna Peschke, Fender Schrade u.a.

In einem Gespräch eröffnen Petra von Olschowski (Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart), Franziska Werner (sophiensæle Berlin) und Show Case Beat Le Mot ideale Perspektiven für die freie Szene. Es moderiert Sophie Diesselhorst (nachtkritik).

Bus_Inselgrün3

Wegbeschreibung fürs Gräsertheater

Heute Abend um 17 Uhr geht es mit dem ‚Gräsertheater‘ im Inselgrün weiter. Damit ihr leichter dorthin findet, haben wir euch eine kleine Wegbeschreibung vorbereitet:

Inselgrün
Kulturinsel Stuttgart
Güterstraße 4
70372 Stuttgart
– vom Bad Cannstatt Bahnhof den Bus 56 Richtung Wagenburgstraße
– Haltestelle Veielbrunnenweg aussteigen
– die Daimlerstraße in Richtung Neckar laufen
– links in die Frachtstraße einbiegen
– in die dritte Straße (Güterstraß) links einbiegen
– auf der rechten Seite befindet sich der Club Zollamt und das InselgrünOder:
– U13 Richtung Hedelfingen /U1 Richtung Fellbach
– Haltestelle Uff-Kirchhof aussteigen und über den Friedhof bis zum Ende laufen
– weiter geradeaus die Karlsbader Straße bis zu ihrem Ende laufen
– die Deckerstraße überqueren und durch die Unterführung
– auf der anderen Seite der Gleise nur noch geradeaus laufen – das
Inselgrün befindet sich auf der linken Seite

16. April 2015

Vimeo2

Künstlerportraits auf Vimeo

Heute ist bereits der vierte Tag des Festivals und schon jetzt zeichnet sich ein großer Erfolg für 6 tage frei ab. Wer die Künstler der einzelnen Vorführungen noch genauer kennen lernen möchte, für den haben wir heute noch eine kleine Überraschung.
Auf Vimeo haben wir für euch Künstlerportraits der verschiedenen Produktionen zusammengestellt. Alle Videos findet ihr unter folgendem Link: https://vimeo.com/6tagefrei

7. April 2015

IMG_1828

Der Countdown läuft…

Bald ist es soweit! Die Vorbereitungen für 6 tage frei laufen auf Hochtouren. Am 13. April startet der Tanz- und Theaterpreis der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg. Ob im Theater Rampe oder an einer der Außenspielstätten, es gibt viel zu sehen und zu erleben.
Einige Aufführungen sind bereits ausverkauft, für andere gibt es nur noch Restkarten. Tickets fürs Festival gibt es im Theater Rampe oder bei www.reservix.de.

Wir freuen uns auf tolle 6 Tage!

28. Januar 2015

Stipendiaten

Ausschreibung Stipendiatenprogramm!

6 tage frei-WORKSHOPS FÜR JUNGE KÜNSTLER (TANZ/THEATER) AUS BADEN-WÜRTTEMBERG

Zum zweiten Mal bietet der der Tanz- und Theaterpreis des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Stuttgart Stipendien an. Dieses Mal richtet sich das Programm explizit an Nachwuchskünstler_innen. Die acht Stipendiaten nehmen an einem zweiteiligen Workshop-Programm zu Theorie und Praxis teil:

THEATERDISKURS UND POSITIONSBESTIMMUNGEN MIT FREDERIK ZEUGKE, 13.-18. APRIL

Der theoretische Teil des Workshop-Programms eröffnet Perspektiven für eine künstlerische Selbstpositionierung und einen Diskurs rund um zeitgenössische Theaterformen. Gleichzeitig soll der Workshop Kontakte innerhalb der Tanz- und Theaterszene Baden-Württembergs befördern. Die Teilnehmer_innen besuchen die Vorstellungen des Festivals, werten sie aus und diskutieren ästhetische wie inhaltliche Positionen mit Frederik Zeugke und Künstler_innen aus dem Festivalprogramm.

PERFORMATIVES ARBEITEN MIT SHOWCASE BEAT LE MOT, 15.-18. APRIL

In einem viertägigen Workshop erhalten die Stipendiaten praktische Einblicke in die künstlerischen Schaffensprozesse des Kollektivs Showcase Beat Le Mot. Im besten Fall wird eine eigene Performance entwickelt.

Die detaillierte Ausschreibung inkl. Infos zu den Teilnahmebedingungen, den Bewerbungsunterlagen und der Bewerbungsfrist gibt es hier zum Download: Ausschreibung_Stipendiatenprogramm

16. Dezember 2014

6tagefrei_Jurysitzung_web

Die zehn Besten sind …

Die Jury war prominent besetzt: Stefanie Carp (Dramaturgin), Amelie Deuflhard (Intendantin Kampnagel Hamburg), Franziska Werner (Intendantin Sophiensaele Berlin), Martin Nachbar (Choreograf), Canan Erek (Choreografin), Yoreme Waltz (Dramaturgin Sasha Waltz & Guests) diskutierten gestern intensiv im Theater Rampe die knapp sechzig eingegangenen Bewerbungen. Zehn Produktionen prämierten sie schließlich als die herausragenden. Sie zeigen ein breites Spektrum der Theater- und Tanzproduktion in Baden-Württemberg und werden vom 13. bis 18. April 2015 im Theater Rampe, der Außenspielstätte OST – Freie Szene im Depot und an dritten Orten gezeigt:

  • ABSENT, von backsteinhaus produktion und nicki liszta & co. | Text und Tanz
  • DAS GRÄSERTHEATER, Anna Peschke | Partizipatives Garten-Theater mit neuer Musik
  • ENDLESS REFILL, La-Trottier Dance Collective und Cerna Vanek Dance (Karel Vanek)  | Tanzstück
  • INFANTEN, Zeitraumexit | Tanzperformance
  • JOBS IM HIMMEL, post theater | Medientheater
  • LICHTUNG, O-Team | Geräuschtheater
  • NANA NOT ALONE, Nana and friends | Performance
  • OSTWIND, transit@stuttgart | Schauspiel
  • PALAIS IDEAL, Horwitz & Hess | Tanzexperiment
  • REVOLUTIONSKINDER, Lokstoff! | Partizipatives Schauspiel

Vielen Dank an die Jury, vielen Dank an alle die Bewerber_innen und herzlichen Glückwunsch an die Preisträger!

nach oben