GEMEINSCHAFTSGÄRTEN

Workshops & Konferenz zum 30. Geburtstag des LaFT BW

Wo und wie begegnen sich Kunst und Gesellschaft? In welcher Nachbarschaft wird gearbeitet, wie durchlässig sind die Wände unserer Proben- und Aufführungsräume? Mit wem arbeiten wir zusammen? Wie arbeiten wir zusammen? Und vor allem: Wie wollen und können wir in Zukunft zusammenarbeiten? Zum 30-jährigen Bestehen des Landesverbandes freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg (LaFT BW) wirft Gemeinschaftsgärten mit Vorträgen, Exkursionen, Gesprächen und Workshops einen Blick auf kollaborative, kollegiale und kollektive Arbeitsweisen – in der Kunst und darüber hinaus.

Die Workshops des ersten Tages widmen sich nicht nur in den darstellenden Künsten drängenden Themen wie Diversität, Barrierefreiheit, Anti-Rassismus, Nachhaltigkeit und zeigen praktische Handlungsmöglichkeiten auf. 

Die Exkursionen des zweiten Tages führen in die direkte Nachbarschaft, zu verschiedenen Orten in Stuttgart: Was für alltägliche Praktiken und Kompetenzen des Gemeinschafts- und Gesellschaftsbildens gibt es, von denen Kunst profitieren, zu denen Kunst vielleicht aber auch beitragen kann? 

Der dritte Tag weitet den Blick nochmals, wenn verschiedene Gäste von radikalen Ansätzen berichten, wie kulturelle Organisationen, Institutionen, Hierarchien und Qualitätskriterien nicht nur anders gedacht, sondern anders praktiziert werden können. 

Der 30. Geburtstag des LaFT BW bietet Anlass, die freie Szene des Landes zu feiern und gleichzeitig darüber nachzudenken, welche Nachbarschaften, Öffnungen und Bereicherungen es für die künstlerische Praxis außerhalb der eigenen Bahnen gibt – und wie Institutionen künftig gedacht werden können.

Das Stuttgarter Künstler*innen-Duo Herbordt/Mohren und der freie Kurator, Autor und Dramaturg Florian Malzacher aus Berlin entwickeln Gemeinschaftsgärten in engem Austausch mit der Szene der freien darstellenden Künstler*innen.