6 TAGE FREI 2024

25.4. – 4.5.24

Ein Festival-Doppel der Freien Darstellenden Künste in Stuttgart

10 Tage Freischwimmen

Das FREISCHWIMMEN Festival trifft zum 20. Jubiläum der Produktionsplattform auf 6 TAGE FREI, das Festival der Freien Szene Baden-Württembergs. Sie verbinden sich zu einem einmaligen Festival-Doppel mit diesmal 10, statt 6 Tagen voller Theater, Performance, Tanz und Musik aus Baden-Württemberg, Deutschland, Österreich und der Schweiz, dazu ein funkelndes Stadtraum-Projekt, eine Akademie des Alterns, Partys, Gespräche, Begegnung und Workshops. Nachwuchs trifft auf Allstars, Lokales auf Internationales – 10 Tage Freischwimmen ist ein fulminantes Frühjahrs-Fest, das die zeitgenössischen Darstellenden Künste feiert, und sich dabei auf sehr unterschiedliche Weise fragt: Wie können wir gemeinsam sowohl wild als auch in Würde altern, auf einem Planeten, dessen Lebensdauer immer ungewisser wird? Denn eins ist klar: So jung kommen wir nicht mehr zusammen.

Beteiligte Künstler*innen

Donya Ahmadifar, Caroline Creutzburg & René Alejandro Huari Mateus, Fräulein Wunder AG, Nadine Gerspacher, Gods‘ Entertainment, Nikita Gorbunov, Herbordt/Mohren, KOMA & Ko, Göksu Kunak, Markus&Markus, Rafi Martin, Yolanda Morales, Lulu Obermayer, Ceylan Öztrük, Laura Oppenhäuser, Ore Arts e.V., Hendrik Quast, Milo Rau, Rotterdam Presenta, Sterna Pau, SZENE 2WEI, Lisa Thomas, Turbo Pascal, Alex Franz Zehetbauer, u.a.

10 Tage Freischwimmen ist eine Kooperation der beiden Festivals 6 TAGE FREI und FREISCHWIMMEN, ausgerichtet von der RAMPE. In Kooperation mit FREISCHWIMMEN, der Produktionsplattform für Performance und Theater in Deutschland, Österreich und der Schweiz und Festivalfriends, dem Festivalverbund der Freien Darstellenden Künste in Deutschland. 6 TAGE FREI wird ermöglicht durch die Landeshauptstadt Stuttgart, den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg (LaFT) aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie der Lotto-Stiftung Baden-Württemberg. Das FREISCHWIMMEN Festival 2024 wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und ermöglicht durch die Landeshauptstadt Stuttgart und die Baden-Württemberg Stiftung.