6 TAGE FREI 2024

DIE VIELHUNDERT-JÄHRIGEN

von Caroline Creutzburg & René Alejandro Huari Mateus (Frankfurt a.M.)

Freischwimmen

  • Foto: Silke Briel
  • Foto: Silke Briel
  • Foto: Fanny Hagmeier
  • Foto: Fanny Hagmeier
  • Foto: Fanny Hagmeier
  • Foto: Fanny Hagmeier

In "Die Vielhundertjährigen” wird das Publikum von mehreren hundert Jahre alten Bewohner*innen einer postdigitalen Welt kontaktiert. Ausgehend von den eigenen Wünschen und Fantasien schaffen sich die Künstlerinnen und das Ensemble zwischen 65 und 80 Jahren ihre eigene Science-Fiction-Erzählung.

Abseits der typisch totalitaristisch-apokalyptischen Bilder und Narrative des Genres zeigen uns die „Vielhundertjährigen” eine Zukunft, in der das Digitale in die Körper hineingesunken ist und das Organische in anderen Ausdrucksformen wieder auftaucht: kulturelles Erbgut ist in der DNA gespeichert, die Welt ist dreidimensional mit Fingern druckbar, der Mensch besteht nur noch aus Augen und existiert hauptsächlich in einem Zustand des Schwebens.

Caroline Creutzburg und René Alejandro Huari Mateus beschwören einen Gegenmythos des technologischen Fortschritts auf den Körper herauf: Altern wird zum Hacking von Zeit und Identität. Im Mittelpunkt des Stücks stehen die Selbstbestimmung und das transformative Potenzial des Alterns.

TEAM

Konzept und Künstlerische Leitung: Caroline Creutzburg
Regie: Caroline Creutzburg, René Alejandro Huari Mateus
Performance: Margret Barra, Cornelia Niemann, Dita Rita Scholl, Christine Tischkau, Monika Zimmering
Kostüm: Artemiy Shokin
Bühne: David Reiber Otálora
Licht und Technische Leitung: Hannah Brown
Ton: Fernando Quartana
Mitarbeit Recherche: Eva Königshofen
Outside Eye: Clara Reiner
Künstlerische Produktionsleitung: Nora Schneider
Fotos: Silke Briel, Fanny Hagmeier

Das Stück wurde mit der Beteiligung von Agyana Tosch und Karin Krohn entwickelt. Letztere war auch Teil der Premiere und den anschließenden Aufführungen im letzten Jahr. Die beiden hatten von Anfang an einen Draht zueinander. Sie teilen sich nun denselben Todestag. Sie erwarten uns, so hoffen wir, in der Zukunft.

Eine Produktion von Caroline Creutzburg in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE und Künstler*innenhaus Mousonturm. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin, vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, vom Kulturamt der Stadt Frankfurt, vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Frauenreferat der Stadt Frankfurt.

@FREISCHWIMMEN

Caroline Creutzburg war zweimal Teil von FREISCHWIMMEN: Zum ersten Mal 2014 - 2015 mit ihrem Stück „B Open“ bei der achten Freischwimmer-Festivalausgabe intim. Und zum zweiten Mal beim Festival: The Future is F_E_M_A_L*E 2019, mit „Woman With Stones“, unter der Mitwirkung von Micha Goldberg, René Alejandro Huari Mateus, Catalina Insignares, Clara Reiner, Zrinka Užbinec und Zuzana.

zurück