6 TAGE FREI 2024

LÖWENKINDER

von Nikita Gorbunov (Esslingen / Stuttgart)

6 Tage Frei

  • Foto: Wolfgang Kuhnle
  • Foto: Wolfgang Kuhnle
  • Foto: Wolfgang Kuhnle

Mit dem Theaterprojekt „Löwenkinder“ beleuchtet der Autor und migrantische „Sich-selbst-Perfomer“ Nikita Gorbunov das bemerkenswerte Leben seines Urgroßvaters Lew Kopelew. Der Werdegang des bekannten Humanisten aus Kyjiw, Moskau und Köln, prägt nicht nur die persönliche Migrationsgeschichte von Gorbunovs Familie, sondern wirft ein besonderes Licht auf das Selbstbild Deutschlands und das Verhältnis zwischen Jüd*innen, Deutschland und der ehemaligen Sowjetunion.

Nikita Gorbunov bearbeitet die Biografie seines Urgroßvaters Lew Kopelew und stellt der Geschichte des bekannten Humanisten seine eigene familiäre Backstory gegenüber. In der Inszenierung von Boglárka Pap wird daraus eine Collage aus Schauspiel, Texten und Songs über Selbst- und Fremdbilder und die kleinen und großen Gefühle angesichts der großen und kleinen Geschichte.

Mit dem am Vorabend der Uraufführung ausgebrochenen Ukraine-Krieg und im Angesicht der katastrophalen Ereignisse in Israel und Gaza steht das Stück plötzlich in einem aktuellen Kontext. Wo der deutsche Urenkel keinen Rat weiß, hätte Lew Kopelew die vielleicht richtigen Worte gefunden. Als Friedensaktivist erzählte er unermüdlich von einem Weg zur Menschlichkeit.

Das Stück hatte Premiere am 25.02.2022 im Theater La Lune, Stuttgart.


TEAM:

Spiel: Max Böttcher und Nikita Gorbunov
Text und Konzept: Nikita Gorbunov
Regie und Konzept: Boglárka Pap
Ausstattung: Line Sexauer
Videokunst: Alexander Bischoff
Lichtdesign und Technik: Doris Schopf
Assistenz: Franziska Goth


LÖWENKINDER wurde getragen von Ausdrucksreich e.V. und gefördert im Innovationsfonds Kunst des Baden-Württembergischen Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

zurück