10 Tage Freischwimmen 2024

How I became an Axolotl

Der Axolotl ist eine mit Kiemen ausgestattete Larvenform einer Spezies der Gattung Amblystoma und ein Gott-Wesen aus der aztekischen Mythologie. Seine Existenz erzählt vom ewigen Überleben und der Verweigerung erwachsen zu werden.

Wir untersuchen und sezieren den Axolotl, die menschenähnlichen Gliedmaßen, die rosa Kiemenäste, die lidlosen Augen. Wir beobachten ihn unentwegt. Wir versuchen seine verlangsamten Bewegungen unter Wasser zu enträtseln und sehnen uns dabei nach dem Versprechen der Rebellion, die sich hinter der Verweigerung und dem Anhalten der Zeit verbirgt: Jetzt, bin ich ein Axolotl!

Konzept, Choreografie: Yolanda Morales
Tanz: Pauline Schönfelder, Sujin Lee
Dramaturgie: Pauline Schönfelder

Yolanda Morales, geb. 1984 in Chiapas (Mexiko), ist Choreografin, Tänzerin und Performerin. Sie absolvierte eine Tanzausbildung in Mexiko und schloss einen Master in Performance Studies an der Uni Hamburg. In ihren choreografischen Arbeiten beschäftigt sie sich mit imaginären Körpern in utopischen und dystopischen Räumen, die eng mit aktuellen politischen und sozialen Realitäten verwoben sind. Yolanda Morales ist zurzeit Teil des FREISCHWIMMEN-Netzwerkes, arbeitet als Gast Choreografin bei der Contemporary Dance School Hamburg CDSH und ist eine der Choreograf*innen in Residenz bei K3 Tanzplan Hamburg für die Spielzeit 23/24 .

+yolandamorales.net